Logo
MiMi Hamburg
Das Gesundheitsprojekt

Wer sind die Mediatoren?

Die interkulturellen GesundheitsmediatorInnen haben eigene Erfahrung mit Migration. Sie besitzen gute Deutschkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen, um dabei zu helfen, den Zugang von Migrantinnen und Migranten zum deutschen Gesundheitssystem zu verbessern. Fast alle unsere MediatorInnen leben seit langem in Deutschland.


Sie arbeiten häufig in gesundheitlichen oder sozialen Bereich, sind Krankenpfleger, Sozialarbeiterin, Ernährungsberaterin, Dolmetscherin, Altenpfleger, und bringen diese Erfahrung mit in das MiMi Projekt.


Teils haben sie in ihren Herkunftsländern eine Ausbildung oder ein Studium aus dem medizinischen-sozialen Bereich.


Die Mediatorenschulung im Jahr 2019 wurde abgeschlossen und es sind 22 neue ausgebildete Gesundheitsmediatoren hinzugekommen.

Im Rahmen einer kleinen Feier wurden unseren neuen Mediatorinnen und Mediatoren ihre Zertifikate überreicht. 2010
Im Rahmen einer kleinen Feier wurden am Mittwoch, den 14. April 2010 unseren neuen Mediatorinnen und Mediatoren ihre Zertifikate durch Herrn Dietrich Wersich, Senator für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, sowie durch Manfred Puppel, Vorstand des BKK-Landesverbands NORD, überreicht.
Vergabe der Inhaberzertifikate an die Teilnehmer der Schulung 2006
Vergabe der Inhaberzertifikate an die Teilnehmer der Schulung 2006
Vergabe der Inhaberzertifikate an die Teilnehmer der Schulung 2005
Vergabe der Inhaberzertifikate an die Teilnehmer der Schulung 2005
Wir sind aktuell nicht im Büro zu erreichen, sondern arbeiten im Homeoffice.
Ihr könnt /Sie können uns per Mail oder Handy erreichen:
 
Für das Gesundheitsprojekt und Sprachmittler*innen:
 
Isabel Marin
Mobil: 0176-57 35 05 53
 
Für das Gewaltpräventionsprojekt:
 
Esther Brandt
Mobil: 0152-59566887